Politik  Freitag, den 17.07.2020 von Silvio Weise / 13x gelesen

Die EU berät ab heute über ein Aufbau – Programm um die Wirtschaft wieder in Fahrt zu bringen und zu unterstützen. Dabei geht es vor allem darum ob die Gelder als Zuschüsse oder eben als Kredite vergeben werden.

Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden und die Verwendung wird eigenverantwortlich übertragen so dass es wohl keine Kontrolle über die Verwendung geben wird. Gerade die südlichen Länder, die finanzschwachen EU – Länder werden wohl bei Durchsetzung des Programms kurzfristig davon profitieren. Mittelfristig ist zu erwarten, auch anhand fehlender Reformen dass das Programm wohl kurzfristig lindernd wirkt aber bei den so weiterwirtschaften keine wirkliche Durchschlagskraft erzielt wird und die südlichen Länder mit Zeitverzögerung wieder in den wirtschaftlichen Krisenmodus kommen.

Dabei war schon vorher festzustellen das die Wirtschaft in den EU – Ländern allgemein rückläufig war und keine Pandemie gebraucht hat um weiter zu schwächeln.

Das weitere 7 Jahre Programm soll ein 1800 Milliarden –Paket beinhalten welches die Konjunktur ankurbeln soll. Bewerkstelligen soll dies die komplette EU – Gemeinschaft. Ein stolzes Vorhaben ohne eine Garantie auf Gelingen aber mit einem großen Risiko die Schieflage im Endergebnis noch mehr zu verstärken.

Dabei steht im Hintergrund das andere Konjunkturprogramme nicht wirklich gewirkt haben, da die Wirtschaft in den Südländern Italien und Spanien nicht wirklich auf die Beine gekommen ist und Verschuldungsgrenzen schon vorher überschritten wurden.

Eine weiteres künstliches am Leben halten des EU – Konstruktes welches auf enorm wackligen Beinen steht und den Verschuldungwahn weiter voran treibt. Die Steuerzahler stehen dafür gerade und müssen ein Projekt schultern was immer weniger bezahlbar ist.

Anderseits kann die Gemeinschaft ja nur noch so handeln denn würden diese Programme nicht ins Leben gerufen wäre dies wohl der sofortige Niedergang des Wirtschaftssystems und das Ende der EU. So wird dies wahrscheinlich nur weiter in die Zukunft verschoben und wird aller Voraussicht aber die weitere Abschwächung der Wirtschaft nicht verhindern können.

Das Hilfsprogramm in Deutschland leistet zwar jetzt noch Überlebenshilfen für Unternehmen aber wenn diese auslaufen wird sich auch hier noch wirklich auftun wie viele Unternehmen den Kampf um die Existenz nicht überleben. Unter anderem sinken dadurch auch die Steuereinnahmen nachhaltig und dies unter dem Hintergrund des immer weiter steigenden Geldbedarfes der Gemeinschaft EU. Kann dies wirklich gut gehen?

Mr. HicHELP

Link zu diesem Artikel: http://www.hichelp.de/nachrichten/politik/nachricht-442.html
           
Artikel bewerten:

Der Artikel wurde noch nicht bewertet!

Autor dieses Artikels:

Silvio Weise / HicHELP
Obere Dorfstraße 62
09236 Claußnitz

konkret[@]hichelp.de
www.hichelp.de

 

Kommentare:
An dieser Stelle können Sie einen Kommentar abgeben.

  Ihre Daten
Ihr Name
E-Mail (wird nicht angezeigt)
  Ihr Kommentar
 
Ich habe die Datenschutzbestimmungen von HicHelp.de gelesen und akzeptieren diese *





Adminzeiten heute
10:00 - 12:00 und 15:00 - 17:00

Kommentare von Mr. HicCINS


Kalender

Wetter

Goldindex

Demokratie ?

Silberindex

Platinindex

Palladiumindex

Wechselkurse

ALLIANZ

BASF

Commerzbank

Deutsche Bank

Daimler

Lufthansa

FRESENIUS MEDICAL CARE

HENKEL

INFINION

LINDE

SAP

VW

Interessante Internetseiten

Google  Google     Google  Facebook     Youtube  Youtube     ebay  ebay     Amazon  Amazon     Wikipedia  Wikipedia     Twitter  Twitter     LinkedIn  LinkedIn     Yahoo  Yahoo     Windows Live  Windows Live
Tipps für Jedermann

Leider sind momentan keine Buchtipps vorhanden.

Leider sind momentan keine Veranstaltungstipps vorhanden.

Natur pur