Finanzen  Donnerstag, den 25.02.2016 von Silvio Weise / 2 Kommentare / 1327x gelesen

Sieht ganz so aus als wäre bei den kleineren Banken, also zum Beispiel bei den Sparkassen die neue Bankenkrise da. Indizien gibt es einige dafür, diese Annahmen zu untermauern. Real vor meiner Haustüre werden in meiner Filiale Stellen abgebaut und Stellen neu besetzt oder eben Mitarbeiter aus anderen Filiialen ausgetauscht. Kosten sparen heißt die Devise. Zwar boomt durch den Niedrigzins die Kreditvergabe oder ist zumindest wieder angeheizt, aber die niedrigen Zinsen die an die Bank[Banken] zurückfließen, decken die Ausgaben nicht mehr. Kosten die aber steigen. Alle andere Geschäfte von denen Banken sich finanzieren, ebenfalls in Not. Der Dax ein deutlicher Indikator für die Gesamtheit überbewerteter Papierwerte.
Zur Zeit kennt der Dax nur eine Richtung und zwar nach unten. Diese Situation und der Absturz des Dax zeigt für mich die tatsächliche Situation unserer Wirtschaft an. Absturz ist auch nicht übertrieben, von 12.000 auf numehr gestern abend fast 9200 Punkte. Dahinter stecken Milliardenverluste der Unternehmen.


In Deutschland gibt es schon den Fall, das langfristige Verträge für gut verzinste Geldanlagen von den Sparkassen vor Laufzeit gekündigt werden. Grund: Die hohen Zinsversprechen können nicht gehalten werden oder nur über Verluste der Bank, heißt also zubuttern bedient werden. Und das macht nun mal keine Bank.
Bei allen anderen Geldanlagen, normales Girokonto, Tagesgeldkonto ist diese Entwicklung ja schon lange umgekehrt. Hier gibt es für die Führung eines normalen Girokontos nur noch Kosten, selbst für den Erhalt von Zahlungen muss der Kunde die Kosten übernehmen.
Zeigt eigentlich schon lange die Not der Sparkassen auf und ist für die Kunden ein unhaltbarer Zustand der einfach so hingenommen wird von den Sparern dieses Landes.

Wenn der Bürger endlich verstehen würde das er die Banken finanziert und am Leben erhält. Er stellt nämlich seinen Verdienst zu Verfügüng der dann mit Kosten belastet und kräftig daran verdienent wird.

Nun rückt der Tag immer näher, wo den Sparkassen und Banken ihre eigenen Produkte auf die Füße fallen oder fallen können. Niedrigzinsniveau, spekulative Anlagen und viel zu hohe Kosten für das ganze Konstrukt.

Selbst klassische Anlagen wie eine Lebensversicherung sind auch für die Banken kein wirklich renditeträchtiges Produkt mehr. Die Gewinne wurden in diesem Anlagebereich über gut verzinste Staatsanleihen erzielt die bis zur Krise eine topsichere Quelle für sprudelnde Gewinne waren.

Geld einsammeln und gewinnbringend anlegen, ein Methode der Geldvermehrung. Da diese windigen Produkte immmer mehr ins wanken kommen, wankt das ganze System, Finanzsystem wohl gemerkt.

Was mich wundert, der Sparer nimmt auch solche Informationen zu Kenntnis ohne jegliche Reaktion und ohne jegliches Handeln.

Tipp: Vermögen sichern durch das investieren in Substanzwerten. Edelmetalle - Land - Anbauflächen - Streuobstwiesen.

Zitate:

Bankraub ist eine Unternehmung von Dilettanten. Wahre Profis gründen eine Bank.
Bertolt Brecht (1898-1956), dt. Dramatiker u. Dichter

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen.
Thomas Jefferson (1743-1826), amerik. Politiker, 3. Präs. d. USA (1801-09)

Link zu diesem Artikel: http://www.hichelp.de/nachrichten/finanzen/nachricht-85.html
           
Artikel bewerten:

5 Leser halten den Artikel für uninteressant!

Autor dieses Artikels:

Silvio Weise / HicHELP
Obere Dorfstraße 62
09236 Claußnitz

konkret[@]hichelp.de
www.hichelp.de

 

Kommentare:
25.02.2016 17:51 Uhr
1. Robert Pfordte schrieb:

Ein Artikel, wie er polemischer kaum sein könnte. Dazu noch gespickt mit jeder Menge Behauptungenen, die zeigen, dass der Autor über wenig Hintergrundwissen verfügt. Wer den Tipps am Schluß Beachtung schenkt, sollte sich die Frage stellen, wie erfolgreich diese Sachwerte ( z.B. Gold )in den letzten 5 Jahren waren. Aber das nur nebenbei.
25.02.2016 20:05 Uhr
2. Mr. HicHELP schrieb:

Bei solchen Anlagen geht es nicht um noch mehr Gewinne, bei diesen Geldanlagen geht es einzig und allein um Werterhalt. Substanzwerte bekommen ihren eigentlichen Wert erst in einer Wirtschaftskrise, solange dieses spekulative Geldsystem die Oberhand behält wird dies nur in Etappen sichtbar. Kommt alles noch. Noch sind wir in einem Werte - und Geldsystem - Gier frist Hirn.

 

An dieser Stelle können Sie einen Kommentar abgeben.

  Ihre Daten
Ihr Name
E-Mail (wird nicht angezeigt)
  Ihr Kommentar
 
Ich habe die Datenschutzbestimmungen von HicHelp.de gelesen und akzeptieren diese *




Adminzeiten heute
10:00 - 12:00 und 15:00 - 17:00

Kommentare von Mr. HicCINS


Kalender

Wetter

Goldindex

Finanzsystem heute

Silberindex

Platinindex

Palladiumindex

Wechselkurse

Interessante Internetseiten

Google  Google     Google  Facebook     Youtube  Youtube     ebay  ebay     Amazon  Amazon     Wikipedia  Wikipedia     Twitter  Twitter     LinkedIn  LinkedIn     Yahoo  Yahoo     Windows Live  Windows Live
Tipps für Jedermann

Leider sind momentan keine Buchtipps vorhanden.

Leider sind momentan keine Veranstaltungstipps vorhanden.